Archiv

Was für eine Woche!!

Meine Woche im Rückwärtsrückblick: 

HEUTE: Fast den ganzen Tag mit Bewerbungen schreiben und Briefumschläge anlecken verbracht (und zwar welche von der ganz ekligen Sorte). Na ja, vielleicht bringts ja wenigstens mal was.

GESTERN: Sean Keane Konzert in Esslingen. Der Mann ist ein Gott!! Göttliche Stimme, total witzig, und klasse Whistle spielen kann er auch noch. Iris und ich mussten in der Zugabe rausschleichen, um unseren Bus noch zu kriegen. Esslingen by night, ganz großes Kino, grins.

FREITAG: Die Leute beim Genetik-Institut haben alle nen Vogel!! So was unflexibles gibts echt net mehr, unglaublich. Und dann auch noch so dermaßen schnell durch die Folien durchklicken, dass man die meisten nicht mal zu Gesicht bekommt, bevors schon weitergeht...

DONNERSTAG: Klaus' Geburtstag. Wieso hab ich ihm noch gleich eine SMS geschrieben? Wieso muss ich mich daran erinnern, dass es Sachen gibt, die einfach immer weh tun werden, egal wieviel Zeit vergeht, egal, was passiert? Und mich dann auch noch bei Henning ausheulen, Gott, bin ich eigentlich bescheuert?

MITTWOCH: German Masters (für nicht Pferdeverrückte, das ist ein Reitturnier) mit Vroni und Ellen in der Schleyer-Halle, sehr geile Sache. Inklusive Jump&Drive (erst ein Springparcour, dann eine Autostrecke) und Indoor-Vielseitigkeitsprüfung, und Superstimmung in der Halle. Mal wieder so eine Aktion, wo wir gleich nach dem letzten Reiter um 23Uhr aus der Halle stürzen mussten, um den letzten Bus zu kriegen. Ich liebe Stuttgart!!

DIENSTAG: Professor Kuhn und seine Bakterien, eine unerwiderte Liebesgeschichte. Vroni und ich haben festgestellt, dass er die kleinen Scheißerchen umso toller finde, desto ekligeren Schleim und Eiter sie produzieren, faszinierend. Abends Hausputz, wie ich es liebe...

MONTAG: Exkursion ins Naturkundemuseum. Im Prinzip ganz toll, aber nach den ersten drei Stunden sind dann doch die meisten dazu übergegangen, sich auf dem Boden zu lümmeln, weil das Stehen doch ein bißchen nervig war, grins.

19.11.06 22:48, kommentieren

Irland, wir kommen!!

Nachdem ich gestern schon mit Freyja stundenlang am Telefon über unserer Reiseplanung gehangen habe, haben Hanna und ich das eben mal gebucht, freu. Axels Kreditkartennummer kann ich mittlerweile auch irgendwie auswendig, grins. Also, ich schreib sie dann hier mal hin...

Anyways, unsere Planung schaut wie folgt aus: Freyja und ich fliegen am 26.Dez nach Cork, treffen uns dann abends mit Hanna und bleiben erstmal eine Nacht da.

Dann gehts nach Doolin, County Clare, von da aus kann mit in den Burren, zu den Cliffs of Moher oder zu irgendwelchen vorgelagerten Inseln, deren Namen ich ständig vergesse. Auf jeden Fall bleiben wir drei Nächte in Doolin.

Als nächstes drei weitere Nächte in Clifden am Connemara National Park, mehr muss ich dazu net sagen, glaube ich. Richtig, die Connemaraponys gehören da auch hin. In Clifden sind wir auch über Silvester, vermutlich werden wir also entweder in irgendeinem Pub feiern oder auf einer Klippe hocken. Ich weiß noch nicht, was ich cooler finde...

Am 2.Jan gehts dann über Galway (shoppen!!!) nach Dublin, wo der gemütliche Flughafen (und die Tatsache, dass wir um 6Uhr morgens nach Glasgow fliegen) geradezu zu einer Übernachtung einlädt.

Zum Schluss dann also noch drei Nächte in Glasgow, von da kommt man auch gut nach Edinburgh und in den Loch Lomond National Park. Hach, wird das geil!!!

Hanna und ich kommen dann Samstagnacht in Frankfurt an und fahren mit dem Zug zurück zur Uni. Und daaaaann, man höre und staune, werde ich wohl zum ersten Mal, seit ich hier wohne, die Waschmaschine benutzen müssen, sonst würde ich wohl ein kleines Problem kriegen, lol.

Anyways, hab heut die ganzen Bewerbungen abgeschickt, also, wer grad sonst nix besseres zu tun hat, kann ja mal Daumen drücken, dass ich was nettes kriege. Mein Favorit wäre momentan ein Wildpark in der Schweiz, grins.

20.11.06 20:45, kommentieren

Genetik nervt

Also, ich finde, die Genetik-Vorlesung könnte eigentlich auch in Elastik-Vorlesung umbenannt werden, weil sich das immer so schrecklich zieht... Ich sag ja, die vom Genetik-Institut haben alle nen Vogel.

Dafür war ich gestern abend noch in der Bibliothek und hab mich mit ein paar englischen Verhaltensforschungsbüchern versorgt. Meine Lieblingszitate bisher (dazu sollte man noch sagen, dass das nur ne leicht verständliche Einführung ist, grins):

"Fossilized animals are necessarily dead." Nein, erzähl mal...

"Newly-hatched gull chicks are small, defenseless and easy to swallow."  (von kannibalischen Altmöwen) Oh, wie fies, die Armen... grins

Außerdem haben wir uns heute in der Mittagspause wieder königlich über Tarzan (unseren Chemieprof Herrn Konrad mit der Wallemähne) amüsiert, also alles in allem bis jetzt ein ganz lustiger Tag.

@Anja: Danke für deinen Gästebucheintrag, da könntet ihr euch alle mal ein Beispiel dran nehmen, hint, hint. Ich finds ganz witzig, öfter mal was zu schreiben, ob ich das lange durchhalte, weiß ich allerdings auch noch nicht, grins.

3 Kommentare 21.11.06 16:29, kommentieren

Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn der Bus anhält

Folgendes ereignete sich heute Abend: Vroni, Laura und ich wollten nach Vaihingen ins englische Kino, Children of Man anschauen. Bei der U3 ist allerdings im Moment zwischen unserer Haltestelle und der nächsten Ersstzverkehr. Der Bus hält normalerweise einmal direkt an der U-Bahn und danach bei uns an der Uni.

Wir also zur Haltestelle Uni gestiefelt. Irgendwann kam dann auch mal der Bus, natürlich zu spät, und fuhr freudestrahlend (oder so) geradewegs an uns vorbei. Ah ja...

Also hoch zur U-Bahn, da stand dann schon der nächste Bus. Auf die Frage, wieso der Bus denn jetzt net mehr an der Uni hält, meinte der Fahrer nur, dass sei ein Missverständis seitens der Fahrgäste gewesen. Aha, so nennt er das also, wenn der Bus immer da hält und da auch ein Fahrplan hängt, Missverständnis.

Anyway, irgendwann ist der Bus dann auch mal losgefahren (zu spät), wir fuhren wieder an der Uni-Haltestelle vorbei (da stand so ein Typ und winkte, was der wohl wollte, grins) und die U-Bahn stand praktischerweise auch schon da. Na ja, sagen wir mal, das hätte zumindest praktisch sein können, wenn sie denn auch mal losgefahren wäre.

Erstmal hat die gute Fahrerin Ewigkeiten gebraucht, um an unser Ende des Zuges zu laufen, dann hat sie Ewigkeiten damit zugebracht, ihren Kram zu sortieren, und dann ist sie ausgestiegen. Ja, genau, da waren wir auch etwas verblüfft.

Des Rätsels Lösung: sie musste manuell die Weiche umstellen, wie nett. Mittlerweile war es dann auch schon 19:45, in Vaihingen fing gerade unser Film an, und wir überlegten uns deshalb, an der nächsten Station beim SI-Zentrum gleich wieder auszusteigen und da ins Kino zu gehen.

Eine Stunde und zwei Haltestellen später kamen wir also da an (ich liebe die SSB) und haben uns dann 7 Zwerge angesehen.

Auf dem Rückweg stellte sich dann wieder die schwierige Frage, wo genau der Bus denn jetzt zurück fährt. Also, da war ja schon so eine Haltestelle, allerdings hätte es sich bei dem Schild mit dem großen H ja auch wieder um ein Missverständis halten können...

Dem war aber scheinbar nicht so, auf jeden Fall kam ein Bus, der sogar anhielt (!!!) und auf der Rücktour, man höre und staune, doch glatt an der Uni Halt machte. Immer diese Missverständnisse...

 

1 Kommentar 21.11.06 23:45, kommentieren

Hervorragendes Timing!!

Caro: "Ist jetzt zwar ein bißchen spontan, aber ich hab morgen nur bis 10Uhr Uni, hättest du da zufällig Zeit?"

Maggie: "Prima Sache, der Kuhn hat grad verkündet, dass ich morgen gar keine Uni hab."

Wie gesagt, hervorragendes Timing.

Also haben wir uns heute zu einer lustigen Aktion (die ich irgendwann mal genauer erörtern werde) im Wohnheim getroffen und nebenbei noch lustige Urlaubsfotos angeschaut.

Und natürlich war ich zu spät an der Bushaltestelle, um sie abzuholen, aber ich darf das, ich wohn ja schließlich direkt um die Ecke...

Grad war ich beim Tanzen, wir haben das heute das erste Mal in Formation probiert, so in Reihen, und dann im Reißverschlussprinzip hintereinander durch und so, und überraschenderweise gab es keine Verletzten, grins.

Jetzt sollte ich eigentlich Chemie lernen (was ich wie man sieht auch just in diesem Moment intensivst tue), aber wirklich viel bringen tut das eh nicht, grins.

Hier nur so als Schmankerl mal die Aufgabe von letzter Woche: Zeichnen Sie den Reaktionsmechanismus von 2,4-Dinitrophenylhydrazin mit 2-Butanon. Na, wer möchte??? Also, ich weiß, wie 2-Butanon ausschaut, aber dann hörts auch irgendwie auf...

2 Kommentare 22.11.06 21:42, kommentieren

Du studierst doch das Gleiche wie Vroni, wie kommts dann, dass sie viel öfter in der Uni ist als du?

Hm, ich würde sagen, das könnte daran liegen, dass ich mir Biochemievorlesung, Biochemieübung und organisch-chemische Arbeitsmethoden einfach mal klemme. Was wiederum nicht daran liegt, dass ich von Chemie so den Plan habe, sondern dass ich es eh nicht verstehe, grins.

Besagte Frage wurde mir heute früh von ManU gestellt, als ich so gegen 11 mal in die Küche gestapft bin, als Vroni, Cathrin und Sonja gerade von der Genetik-Übungsklausur kamen. Ach ja, da war ich auch nicht, upps.

Dafür waren wir dann danach zu sechst (mit Hanna und Andreas) in einem gutbürgerlichen, bekannten amerikanischen Restaurant essen. Ähm, richtig, bei Mac...

Nach der Uni (wir lassen die uninteressanten Sachen einfach mal weg, grins) hab ich dann mal gepackt, sprich alle dreckigen Kleidungsstücke in meinen Rucksack geschmissen, und mich mit Hanna in die Küche gesetzt.

Gott, ich krieg schon ne Krise, wenn ich anderen Leuten beim OC-Lernen zuschaue, ich mag gar nicht dran denken, dass ich das bald alles selber lernen muss.

Der Test im Praktikum gestern war überhaupt wieder der Knaller, "Beschreiben Sie den Mechanismus der Reaktion von Essigsäureethylester mit sich selber unter Natrium-Ethanolat-Kathalyse." Ja nee, is klar. Also, so ungefähr bei "Reaktion" hab ich ausgeblendet...

Na ja, egal, morgen früh (und ich meine FRÜH, selbst für einen Menschen mit einem normaleren Tag-Nacht-Rhythmus) gehts erstmal nach Berlin, mal schauen, ob mich wieder so ein total bekloppter Taxifahrer zum Flughafen fährt.

Also, entweder bis bald in Berlin oder bis der Tage wieder hier.

24.11.06 22:25, kommentieren

Wie, du schreibst größer mit sz?

Manchmal frage ich mich echt, ob Bayern und Berlin im gleichen Land liegen. Unser toller Mikrobio-Prof hatte gestern auf einer seiner Folien "grösser" stehen und ich meinte, ich würde das ja eher mit "eszett" schreiben.

Darauf Vroni: "Du schreibst größer mit eszett?" Ich schon etwas verblüfft, aber geantwortet: "Ja, schon." Vroni wiederholte die Frage, noch verblüffter, darauf ich, am verblüfftesten: "Ja, ich würde größer mit eszett schreiben."

Daraufhin habe ich ihr dann mal aufgemalt, was ich unter einem eszett verstehe, und sie guckt ganz interessiert und fragt: "Was ist das denn?" "Na, ein eszett. Wieso, gibts das bei euch nicht?" "Nee." "Und was ist dann bei euch ein eszett?" "Na, sz." Gut, das erklärt den verblüfften Blick vom Anfang, gröszer hätte doch sehr merkwürdig ausgesehen.

Später haben wir uns dann noch mit den anderen darüber unterhalten, die kannten zwar größtenteils unser ß, aber in BaWü lernt man in der Schule scheinbar auch, das Ding Scharf-S oder Bienchen-S zu nennen. Letzteres war wohl eher in der Grundschule...

Anyways, jaaaaa, ich war am WE in Berlin, und jaaaaaa, ich habe durchaus vor, darüber was zu schreiben, weil es richtig toll war, aber zwischen Schlaf nachholen und Chemielernen hab ich grad echt keine Zeit, also werde ich das der Tage mal nachholen.

Ach ja, am Montag haben wir Schaben aufgeschnippelt, falls das wen intressiert. "La cucaracha, la cucaracha..." Eine ausgesprochen leckere Angelegenheit.

Außerdem entwickele ich immer mehr Phantasien, in denen Timo Sauter, mein Banknachbar in diesem Kurs, mit meiner Schere in der Brust aufgefunden wird, der Typ ist echt nicht zu ertragen.

Ah, genau, und unsere Mensa ist auch schon weihnachtlich dekoriert. Mit Adventskränzen, die mit Sicherheit falsch rum an der Wand hängen, also, die begrünte Seite nach hinten, die nackte Seite in den Raum.

Entweder, die finden das toll so, oder die Deko hat für die zweite Seite nicht mehr gereicht, oder die Kränzchen werden zum ersten Advent umgedreht, das wär doch mal originell...

Jo, wie gesagt, ansonsten hab ich der Tage eigentlich echt nur gepennt oder gelernt, irgendwie nicht so spannend (falls jemand dazu genauere Ausführungen haben will, Nachricht ins Gästebuch, grins), und ein Bericht übers WE folgt, sobald ich das Praktikum diese Woche hinter mir habe, würde ich sagen.

2 Kommentare 29.11.06 11:49, kommentieren