der lange überfällige Nachtrag

Also, Hennings Diplomarbeit ist für den Moment verarztet und ich hab noch eine Stunde Zeit, bevor wir auf den Weihnachtsmarkt nach Esslingen fahren. Freu mich schon total, erstens ist der total klasse, und zweitens hab ich seit Donnerstagnachmittag kaum was anderes gesehen als diese blöde Arbeit.

Freyja hat mich heut morgen auch schon gefragt, warum ich das eigentlich mache. Hm, akuter Fall von Helfersyndrom, würde ich sagen. Eigentlich könnte ich mich jetzt hinstellen und sagen "I told you so", weil ich das echt habe kommen sehen, aber na ja. And I'm not even getting any right now, lol.

Anyways, mittlerweile hab ich natürlich schon total vergessen, was ich über letztes WE alles schreiben wollte. Na ja, mal sehen, was mir noch so einfällt.

Samstag früh ging ja schon ganz prima los. Ich komme zum Check-in, und die Tante erzählt mir erstmal, ich hätte schon per Internet eingecheckt. Aha. Das ging dann so ne Weile hin und her, dann hat sie mir aber doch ne Bordkarte ausgedruckt.

Dann beim Boarden das nächste Theater, da hat die Karte beim Einlesen gepiept, wieder ewiges Hin und Her, bis sich rausstellte, dass ein Ehepaar mit ähnlichem Nachnamen tatsächlich online eingecheckt hatte, und die haben dann statt der Frau mich eingeloggt, oder so, auf jeden Fall ganz toll.

Wenigstens sind wir pünktlich in Berlin angekommen, René hat mich abgeholt, und wir sind erstmal kurz zu mir, wo ich erstmal ewig meine Handtasche suchen musste, weil meine Mutter aufgeräumt hatte. Wie ich es liebe. Und das alles vor 9Uhr, und vor Kaffee, unglaublich.

Um wenigstens das zweite Problem zu beheben, sind wir dann erstmal zu Domenico, wo Freyja wenig später zu uns gestoßen ist und René ein gehandarbeitetes Schaf überreicht hat, sehr lustig.

Dann waren wir zusammen auf dem Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz, wo sich herausstellte, dass René weder Plätzchen noch Bücher mag. Hm, irgendwie blöd, wenn man bedenkt, dass ich ihm ein Buch und Kekse zum Geburtstag zugedacht hatte, grins.

Ein Wort zu den Keksen: Da haben Caro und ich den ganzen letzten Mittwoch mit zugebracht, sieben Bleche, vier Sorten - zwei davon in Schafform, wieso das bloß - alles am Anfang etwas chaotisch und völlig ungenießbar aussehend, aber letzten Endes echt überraschend gut.

Caro ist fast aus den Latschen gekippt, als ich irgendwann auch noch den extra gekauften Pinsel zum Auftragen der Glasur rausgeholt habe. Ja, ja, was tut man nicht alles für gute Freunde...

Anyways, Freitagnachmittag war ich dann noch mit Freyja, Rania und Christin gratis im Naturkundemuseum, weil ich seit neuestem Schülerin des PFH bin, grins.

Abends hab ich dann Ewigkeiten Kekse eingetütet und Geschenk und Fakegeschenk (einen Golfhandschuhspanner, allein das Wort...) eingepackt.

Sonntag dann also Renés Geburtstagsfrühstück im Telecafé auf dem Fernsehturm, sehr lustig. Wie lange einem jemand ernsthaft abnehmen kann, dass er einen Golfhandschuhspanner zum Geburtstag bekommt, ist echt faszinierend.

Die Kekse sind dann jedenfalls prima angekommen, fanden scheinbar alle wirklich lecker und René meinte, an mir sei eine Bäckerin verloren gegangen, grins.

Sonntag abend war ich dann noch kurz bei Rommy, ein bißchen Genetik besprechen und quatschen.

Jaaaa, und dann Montag früh die ganze Flugchose wieder in die andere Richtung, nur diesmal netterweise ohne irgendwelche Ticketverwechslungen.

Soviel also zum letzten Wochenende. Hat ja auch nur eine Woche gedauert, bis ich endlich mal dazu gekommen bin, grins. Na ja, Henning ist schuld, das ist doch praktisch, lol.

2.12.06 15:46

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen